Sammelproben in DSA5 – zweite Auflage

Nach viel unspektakulärer Arbeit am Layout von Ilaris komme ich endlich wieder dazu, hier etwas zu schreiben, das ich eigentlich schon vor einiger Zeit schreiben wollte.

Bei meinem letzten Beitrag zu Sammelproben wurde ich darauf hingewiesen, dass ich noch die alten Regeln aus der ersten Auflage verwendete. Damals waren für eine leichte/mittlere/schwere Sammelprobe 3/5/7 Versuche möglich, jetzt sind es 5/7/10 Versuche. Was bewirkt diese Veränderung?

Einfache Sammelproben

Wie im ursprünglichen Beitrag möchte ich zuerst die einfache Sammelprobe betrachten, weil sehr häufig einfache Sammelproben verlangt werden. In der ersten Auflage waren einfache Sammelproben viel zu schwierig, unerfahrene Helden hatten keine Chance auf einen Erfolg. Was verändert sich durch die Steigerung von 7 auf 10 Versuche?

vergleich

Nicht viel, das zeigt obige Grafik sehr deutlich. Die Chancen unseres Sammlers Alrik steigen zwar, aber nur minimal. Um die Probe wahrscheinlich zu schaffen, benötigte Alrik in der ersten Auflage einen TaW von 8. Jetzt ist es ein TaW von 7. Um überhaupt Chancen zu haben, musste der TaW damals mindestens 6 sein. Jetzt muss er mindestens 5 sein. Effektiv erhöht die Änderung also den TaW um 1 Punkt. Das ist überraschend wenig für die beinahe eineinhalbfachen Versuche.

Die Ursache liegt in dem Abwärtstrend, den ich im vorherigen Beitrag beschrieben habe: Misslingt eine Probe, erhält man eine Erschwernis auf alle folgenden Proben. Dadurch sinken die QS aller weiteren Proben und die Proben schlagen öfter fehl. Das erhöht die Erschwernis weiter und der Abwärtstrend setzt sich fort. Dieser Trend wird stärker, je länger die Sammelprobe andauert. Und er wird stärker, je niedriger die Werte des Helden sind.

Das zeigt sich in folgendem Beispiel: Mit einem TaW von 6 erzielt Alrik (13/13/13) bei der ersten Probe 1.1 QS. Bei der letzten Probe sind nur noch 0.55 QS. Die letzte Probe bringt also nur halb so viel wie die erste. Nun senken wir den TaW von Alrik auf 4. Mit diesem niedrigeren TaW erzielt er bei der ersten Probe immerhin 0.84 QS. Bei der letzten Probe sind es aber nur noch 0.22 QS, gerade einmal ein Viertel!

Das bedeutet, dass mehr Versuche einem unerfahrenen Helden nichts bringen. Mit einem TaW von 4 schafft Alrik die Sammelprobe nicht, ganz egal ob er 10, 20, 100 oder 1000 Versuche hat. Denn bei den zusätzlichen Proben ist die Erschwernis so hoch, dass sie sowieso nicht gelingen. Dieser Ansatz, Sammelproben leichter zu machen, ist also von vorne herein zum Scheitern verurteilt. Dafür sorgt die sich aufsummierende Erschwernis.

Einfache, mittlere und schwierige Sammelproben im Vergleich

In meinem vorherigen Beitrag zur ersten Auflage hatte ich kritisiert, dass einfache und mittlere Sammelproben beinahe gleich schwer seien. Unterscheiden sich die Sammelproben in der zweiten Auflage stärker?

unterschiedliche-schwierigkeiten

Leider nicht. Denn die einfache Probe bleibt beinahe gleich schwer, die schwierige Probe wird aber um ein ganzes Stück einfacher. Damit unterscheiden sich die Sammelproben weniger als zuvor. Um eine einfache Probe wahrscheinlich zu schaffen, benötigt Alrik einen TaW von 7. Für eine schwere Proben einen TaW von 10. Dieser Unterschied ist ziemlich klein. Außerdem genügt schon ein passabler TaW von 10, um selbst schwierige Sammelproben wahrscheinlich zu bestehen. Sammelproben geben keinerlei Grund, ein Talent höher als auf 10 zu steigern.

Fazit

  • Einfache Sammelproben werden nur minimal einfacher. Mit einem TaW unter 5 hat man immer noch keine Chance, sie zu schaffen.
  • Der Unterschied zwischen einfachen, mittleren und schweren Sammelproben sinkt noch weiter. Mit passablen TaW sind alle drei Kategorien locker zu schaffen.
  • Der Aufwand von Sammelproben steigt durch die zusätzlichen 3W20-Proben.

Insgesamt halte ich die Änderungen in der zweiten Auflage für Verschlimmbesserungen. Die etwas leichteren einfachen Sammelproben sind ein Schritt in die richtige Richtung. Der Effekt ist aber zu klein, um den größeren Aufwand und fehlende Herausforderungen für erfahrene Charaktere zu rechtfertigen. Ich empfehle, entweder die Regeln der ersten Auflage oder meinen Hausregelvorschlag zu verwenden.

Liebe Grüße,
Curthan

Advertisements

Ein Gedanke zu “Sammelproben in DSA5 – zweite Auflage

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s